Erfahrungsbericht

Björn W. (31, aus Bremen)

Rezension Ernhrungsberatung
Rezension Björn W.

Ich war mir zu Programmbeginn nicht einmal sicher, ob ich es durchhalten würde, so lange auf gewisse Lebensmittel zu verzichten. Mir war klar, dass ich eine Herausforderung brauchte um meine Motivation dafür aufrecht zu erhalten. Ich rechnete trotzdem zu Beginn damit, dass ich irgendwann einbrechen würde. Falls mein Gewicht zu lange stagnierte oder ich einfach dem Verlangen nach Käse oder Süßigkeiten nachgeben würde. 

 

Der Aufbau des Programms ist super. Durch die Vorgespräche steigt die Motivation sehr. Ich fühlte mich gut vorbereitet und informiert, sodass ich mit einem sehr guten Gefühl in das Programm einstieg. Benno vermittelt die Informationen sehr verständlich und enthusiastisch, sodass man eigentlich nicht anders kann, als motiviert zu sein. Die verschiedenen Werkzeuge zur Motivation, die Benno einem mit an die Hand gibt, haben alle für sich das Potenzial, einen Teilnehmer über das gesamte Programm zu motivieren.

 

Zu Beginn hatte ich mit dem Programm so meine kleinen Startschwierigkeiten. Da mein Appetit auf Gemüse und auch meine Kochfähigkeiten sich sehr in Grenzen hielten, wählte ich zu Beginn einfach Gemüsesorten, die ich auf jeden Fall mochte. Leider hatten diese so wenig Kalorien, dass meine Mittagsportion ins gefühlt unendliche wuchs. Ich hatte einfach mit dem bloßen Volumen meiner Mahlzeit zu kämpfen. Dabei merkte ich trotzdem schon erste Veränderungen. Das Sättigungstief nach dem Essen blieb komplett aus. Obwohl ich gerade eine Riesenportion gegessen hatte, fühlte ich mich eher aufgedreht als müde. Ich brauchte ein paar Tage, um mich im Plan etwas zu orientieren: Mahlzeiten zu finden, die vom Volumen her nicht allzu mächtig waren, mir schmeckten, nicht allzu kompliziert waren und vor allem dem Plan entsprachen. Schnell stellten sich einige Mahlzeiten als meine Favoriten heraus, die ich täglich oder häufig essen konnte und mir super schmeckten. Benno unterstützt das auch mit fabelhaften Vorschlägen für verschiedene Mahlzeiten. Auffällig war, dass Vielfalt und Kombinationen von verschiedenen Lebensmitteln eine große Bereicherung waren. Ich fand schnell in einen Essensrhythmus, der sich gut in meinen Alltag einfügte.

 

Durch erste Erfolge hielt sich meine Motivation in der Anfangszeit ganz gut. Der Rhythmus war für mich wahrscheinlich der Schlüssel, dass ich das Programm ohne Probleme durchhielt. Ich habe in der Zeit auf keinerlei soziale Aktivitäten verzichten müssen. Statt im Kino zum Beispiel Nachos zu essen, hatte ich mir Kohlrabi eingepackt. Bei Polterabenden und anderen Feiern vermied ich, soweit es mir möglich war, Lebensmittel, die nicht auf meinem Ernährungsplan standen. Grillen gehörte zwar in meinem Leben immer schon zu meinen favorisierten Zubereitungsarten, stellte sich aber während des Programms als Paradies heraus. Eine ordentliche Portion Salat (natürlich ohne Dressing) und viel gutes Fleisch ließen immer wieder mein Herz höherschlagen. Auch Vorbereitungsturniere für die anstehende Volleyballsaison schreckten mich nicht. So eine Personenwaage passt locker unter Kleidung in eine Reise- oder Sporttasche. Essen habe ich bei solchen Terminen vorgekocht, weil ich nicht wusste, was mich Vorort erwartete. Ein bisschen Organisation im Voraus ermöglichte ein fast vollumfängliches Einhalten des Ernährungsplans.

 

Stetige Gewichtsabnahmen machten für mich die Motivationswerkzeuge fast unnötig. Die wöchentlichen Gespräche mit Benno und die von ihm erstellten Berichte reichten mir bald vollkommen aus. 

Meine Erwartungen an das Programm und vor allem an das Ergebnis wurden weit übertroffen. Wie anfangs angedeutet, setzte ich mir ein ambitioniertes Ziel. Dies betrug 8 Kilogramm, das ich bereits nach 9 Wochen erreichte. Bis Programmende wurden daraus 12 Kilogramm und ich verlor in der Übergangsphase in der ersten Woche danach noch ein Kilo. Der im Abschlussgespräch von Benno überreichte Ernährungsplan für die Zeit nach dem Programm hilft ungemein dabei, das Gewicht zu halten. Dabei muss dieser nicht vollumfänglich eingehalten werden. Aber wenn man sich in den Grundzügen daran hält und nicht komplett in alte Muster verfällt, geht das ganz gut.

  

Benno war für mich der beste Ernährungsberater, den ich mir vorstellen konnte. Motivation war bei mir nicht das Thema, aber ich musste in meinen Essenskreationen mitunter etwas ausgebremst werden. Es durfte nicht zu kompliziert werden und nicht zu sehr vom Plan abweichen, nur um irgendwie meinem Appetit auf Pizza oder Burger nachzukommen (Ich verschob das letztlich auch auf später, auch wenn es schwerfiel).

Benno versteht sich nicht nur darauf, sein Wissen und seine Leidenschaft für gesunde Ernährung zu verbreiten, sondern auch, Menschen zu motivieren und auf ihrem schwierigen Weg während ihres Ernährungsprogramms zu begleiten. 

 

Danke Benno.

 

LG

Björn